Bild zeigt die Elbphilharmonie Hamburg

Hamburg ohne Grenzen

In Deutschland leben etwa zehn Millionen Menschen mit Behinderung. Hamburg ohne Grenzen – ein immer wichtigeres Thema im Städtetourismus.

Barrierefreiheit ein Qualitäts- und Komfortmerkmal

Das Potenzial von barrierefreiem Tourismus wird häufig unterschätzt, obwohl eine spannende Zielgruppe mit interessanten Erwartungen dahintersteckt. In Deutschland leben etwa zehn Millionen Menschen mit einer Behinderung – und fast die Hälfte davon möchte Urlaub machen: am liebsten im eigenen Land, häufig am gleichen Ort und selten allein.

Barrierefreiheit ist zudem ein Qualitäts- und Komfortmerkmal und hilft nicht nur Besuchern, sondern auch den Bürgern, denn Barrierefreiheit ist für 10 % der Bevölkerung unentbehrlich, für 40 % hilfreich und für 100 % komfortabel. So profitieren auch Senioren, Kinderwagen-Fahrer und zeitweise bewegungseingeschränkte Menschen von barrierefreien Angeboten und nutzen sie häufig.

Hamburg ohne Grenzen

Hamburg hat dieses Potenzial erkannt und befasst sich seit 5 Jahren intensiv mit dem Thema barrierefreier Tourismus. Interessierten Hamburger Leistungsträgern wird zum Beispiel eine kostenfreie Überprüfung nach dem bundesweit eingesetzten Erhebungssystem ‚Reisen für Alle’ angeboten.
 Oftmals sind es nur kleine Dinge, die verändert werden müssen, um für bestimmte Zielgruppen besser aufgestellt zu sein. Wichtig sind vor allem ehrliche und detaillierte Informationen, damit ein optimaler Reiseablauf gewährleistet ist und keine falschen Erwartungen bei Besuchern geweckt werden.

Hamburg Panorama
Hamburg Panorama

Beispiele

In Hamburg gibt es bereits zahlreiche Beispiele für Barrierefreiheit bei touristischen Einrichtungen. Die meisten neueröffneten Hotels planen mittlerweile mit mehr als nur 1 Zimmer für Rollstuhlfahrer ein und denken schon in der Planungsphase zusätzlich auch an blinde oder gehörlose Besucher.
Alle neu gebauten Museen und Theater müssen sowieso barrierefrei sein und bei älteren Häusern wird oftmals nachgerüstet und auch Angebote in deutscher Gebärdensprache gibt es immer häufiger.

Neuauflage der Broschüre für Rollstuhlfahrer

Die Hamburg Tourismus GmbH bietet entsprechenden Service für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen – der zahlenmäßig größte Teil davon sind Rollstuhlfahrer, daher gibt es hier auch die meisten Angebote.
Zur Messe Rehacare im September hat die HHT ihre Broschüre für Rollstuhlfahrer neu aufgelegt: auf 124 Seiten bündelt die neue Broschüre zahlreiche Tipps für Rollstuhlfahrer und bietet geprüfte Detailinfos zur Zugänglichkeit von Museen, Theatern, Kirchen, Parks, Hotels und Restaurants in Hamburg. Insgesamt werden 136 Einrichtungen im handlichen A5-Format vorgestellt.

Zeigt Titelbild: Neuauflage der Broschüre für Rollstuhlfahrer
Neuauflage der Broschüre für Rollstuhlfahrer

Das Ganze wird abgerundet durch Infos zum barrierefreien ÖPNV und anderen Serviceangeboten, die für Hamburg-Besucher in der Reisevorbereitung und vor Ort wichtig sind. Die Broschüre liegt in der Tourist-Information am Hauptbahnhof, an den Landungsbrücken sowie im Chilehaus aus. Außerdem kann sie von potentiellen Hamburg-Besuchern oder Hamburger Leistungsträgern bestellt werden und wird auf allen Messen verteilt, auf denen die HHT sich präsentiert.

Weitere Infos zum Thema barrierefreier Tourismus in Hamburg allgemein werden hier präsentiert: www.barrierefrei-hh.de
js/cw/kk

Quelle und weitere Informationen:
www.hamburg-tourism.de

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.